🇲🇦 Rezension über das “Grand Hotel Tazi Marrakesch”

Ich war einmal im Januar 2011 im Tazi als letzte Nacht in Marokko, weil das Tazi zentral gelegen und relativ preisgünstig ist. Aus den gleichen Gründen wollten wir dort wieder übernachten. Diesmal waren wir aber mit dem Auto angereist. Ich musste das Auto erstmal in einem anderen Parkplatz abstellen und wir gingen zu Fuß zum Tazi. Die hatten auch noch ein Zimmer frei, was 420 Dh kosten sollte. Wir handelten auf 400 herunter. Der Preis war für zwei Personen und ohne weiteres. Uns wurde ein schmieriger Typ zugewiesen um das Auto zu holen und das Gepäck auszuladen. Das lehnten wir ab, gingen jedoch mit ihm das Auto holen.

Für die 15 Minuten mussten wir dort 20 Dh bezahlen, bzw hatten wir schon bezahlt als wir weggingen. Der schmierige Typ pflanzte sich gleich auf den Beifahrersitz und öffnete das Fenster um es sich bequem zu machen. Dann gab er mal ab und zu irgendwelche sinnlose Anweisungen von sich. Der Hotelparkplatz befand sich etwas entfernt vom Tazi, fast soweit wie wir geparkt hatten im Keller. Die Zufahrt war steil und ich setzte kurz mit dem Unterboden auf, worauf der schmierige Typ irgendwas von ok weiter redete. Der Keller war eine Art Tiefgarage mit lauter Müll und einigen wenigen anderen Autos und kaum Beleuchtung. Wir nahmen erstmal unsere Rucksäcke und gingen auf das Zimmer, wobei der schmierige Typ mitkam und beim Verabschieden Money Money Money faselte. Ich gab ihm 4 Dh, worauf der abzog.

Wofür war das jetzt? Hatte der irgendwas gemacht und ist der nicht am Hotel angestellt? Das Zimmer hatte Klima, Fernseher, Badewanne und eine Minibar. Das hatte zumindest der schmierige Typ gesagt. Die Minibar war aber eigentlich der Versuch einer, da der Inhalt fehlte und es sich damit um einen Kühlschrank handelte. Ein kurzer Test zeigte aber das der nicht mal funktionierte. Dann gab es keine Fernbedienung für die Klima. Also noch mal runter zur Rezeption. Der unfreundliche Rezeptionist wühlte eine völlig verdreckte Fernbedienung raus, machte Batterien rein und gab sie dem schmierigen Typen. Ich wollte nicht das der schon wieder was macht was ich auch allein hinbekomme und sagte das ich das schon mache, worauf der Rezeptionist ausdrücklich nein sagte, weil mir der schmierige Typ den Schalter zeigen müsste.

Der schmierige Typ betätigte den Schalter auf dem Zimmer, der absolut nicht zu übersehen war, gab mir die Fernbedienung und verschwand zum Glück gleich wieder. Beim genaueren Hinsehen war das Zimmer ziemlich dreckig und verkommen. Hier hatte es den Versuch gegeben das Niveau etwas anzuheben, was jedoch aufgrund von völligem Diletantismus und des Nichtwollens irgend etwas zu reparieren gründlich gescheitert war. Der Besitzer nimmt die Einnahmen wohl eher für sich selbst. Das fängt bei der Tür an. Hier gab es den Versuch ein Kartenschloss zu verwenden. Das funktionierte jedoch nicht mehr weil wahrscheinlich die Batterien einfach leer wahren und somit ein verbogener Schlüssel benutzt werden musste. Dann hatte jemand die Tür oben zu klein gewählt, so dass da ein 5cm großer Spalt oben war. Bei uns war der mit einem Brett zugemacht, bei anderen Zimmern nicht.

Der Spion in der Tür fehlte, das Loch blieb, weshalb wir es mit Tape zumachen mussten. Das Bad: Eigentlich unnötig zu erwähnen, daß es kein heißes Wasser gab und es manchmal warm war. Kalkreiniger war sicher ein Fremwort. Die Armatur der Badewanne war dermaßen verkalkt, daß man nur noch die Dusche benutzen konnte. An den Wänden war überall Kalk. Alles war absolut elend verarbeitet. Die Handtücher waren bräunlich und machten keinen sauberen Eindruck. Alle Möbel und Wände waren beschädigt, überall gab es Schmutz, Risse und Abrieb. Die Bettdecken sahen nicht so aus, als wären sie gründlich gewaschen worden. Ich hatte jeden Morgen Bisse von irgendwas.

Der Fernseher hatte 5 Programme, einen davon mit englischen Filmen und arabischen Untertiteln. Wie immer werben die Hotels mit WiFi, was aber überhaupt gar nichts zu sagen hat. So auch beim Tazi. Das WiFi steht normalerweise bei der Rezeption aber in den Zimmern Fehlanzeige. Im Tazi ging das Netz wenigstens unten einigermaßen gut. Es gab nur einen winzigen Mülleimer. Wir haben deshalb unseren Abfall in Tüten einfach unter den Tisch in eine Ecke geschmissen. Außerdem gabs Baustellenlärm aus dem Nebenzimmer. Irgendwie wurde da von zwei Leuten versucht was zu reparieren.


Da die Beiden sowieso nur vormittags und nachmittags je eine Stunde arbeiteten und sonst rumsaßen und glotzten hielt sich das aber in Grenzen. Generell hat man das Gefühl in einem schmutzigen, unordentlichen, unsicheren Hotel zu wohnen, in dem eine Art Mafiabande arbeitet. Zusammenfassend kann man sagen dass man das Tazi zur Übernachtung unbedingt meiden sollte. Wer in der Nähe wohnt, kann ja gern den Abzockern 5 euro für ein 0,2 L Bier geben anstatt für 1,2 euro für 0,5 L aus dem Supermarkt in der Neustadt, ich würde denen allerdings keinen einzigen Cent Umsatz mehr geben.

Hier gehts zum Reisebericht Marokko 2011

Hier gehts zum Reisebericht Marokko 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.